Der CDU-Kreisverband Esslingen hat einen neuen Vorstand gewählt, den künftig Andreas Deuschle, Landtagsabgeordneter und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, anführt. Bei einem Parteitag am vergangenen Freitag (16. Juli) im Naturtheater Grötzingen wählten die Mitglieder den 42-Jährigen mit 99 Prozent der abgegebenen Stimmen zu ihrem neuen Kreisvorsitzenden.

"Mir geht es um einen Neuanfang, um frischen Wind für unseren Kreisverband", so Andreas Deuschle nach seiner Wahl. "Wir müssen als CDU nicht nur inhaltlich, sondern auch organisatorisch anschlussfähiger werden an den Alltag von Frauen und Männern, die jung sind, eine Familie oder generell wenig Zeit haben." Diese müssten gewonnen werden, wenn die CDU als Partei weiter "in der Mitte des Lebens stehen" wolle. Digitale Formate, eine Begrenzung von Sitzungszeiten und mehr Diskussion in der Sache seien "wichtige Stellschrauben für ein Update der Parteiarbeit." Deuschle: "Wir wollen eine lebendige Mitglieder- und offene Volkspartei sein! Dafür müssen wir alle Türen und Fenster öffnen, als Christdemokraten rausgehen, hinschauen und hinhören, was die Menschen bewegt. Und zwar jede und jeder von uns!“.

Deuschle folgt als Kreisvorsitzender auf den Nürtinger Stadtrat Thaddäus Kunzmann, der zwanzig Jahre an der Spitze des Kreisverbands gestanden hatte. Der 57-Jährige wurde von den rund 140 anwesenden Mitgliedern mit stehenden Ovationen sowie zahlreichen Würdigungen durch die örtlichen Abgeordneten verabschiedet. So waren neben dem CDU-Bezirksvorsitzenden Steffen Bilger MdB, der die Versammlung auch leitete, etwa die örtlichen Bundestagsabgeordneten Markus Grübel und Michael Hennrich sowie der Europaabgeordnete Rainer Wieland nach Grötzingen gekommen. In seinem letzten Rechenschaftsbericht zog Kunzmann Bilanz der letzten Jahre. Dabei zeigte sich Kunzmann zufrieden mit dem nun anstehenden Wechsel. Es sei gut, dass sich - nach der personellen Erneuerung in der Landes-CDU - nun auch im Kreisverband die jungen Landtagsabgeordneten Andreas Deuschle und Dr. Natalie Pfau-Weller "in die Pflicht nehmen lassen."

Die 33-Jährige Pfau-Weller aus Kirchheim wurde mit 82 Prozent zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Weitere Stellvertreter sind Michael Brucker aus Ostfildern (75 Prozent) und Susanne Weiher aus Nürtingen (55 Prozent).

Vorheriger Beitrag